ENTSPANNT DURCH DIE WECHSELJAHRE

    Ein natürlicher Umstellungsprozess

    Die Wechseljahre, in der Fachsprache Klimakterium genannt, sind für jede Frau eine Umstellung. Und zwar vor allem eine grundlegende Umstellung der Hormone. Sie beginnen meist zwischen dem 40. und 45. Lebensjahr und dauern normalerweise zwischen 10 und 15 Jahren. Während dieser Zeit produziert der weibliche Körper dauerhaft immer weniger Gestagene und Östrogene (weibliche Geschlechtshormone). Grund dafür ist eine nachlassende Funktion der Eierstöcke, der Eisprung wird immer seltener. Erste Anzeichen sind daher unregelmäßige Monatszyklen mit länger ausbleibenden oder stärkeren Blutungen, wobei dies nur Frauen feststellen können, die keine hormonbasierten Verhütungsmittel anwenden. Die letzte Regelblutung wird als Menopause bezeichnet und tritt durchschnittlich um das 50. Lebensjahr herum auf.

    Die Wechseljahre sind – wie die Pubertät – ein natürlicher Prozess und keineswegs eine Erkrankung. Wie sie empfunden werden, ist aber individuell sehr unterschiedlich. Rund ein Drittel der Frauen bemerkt bis auf das schrittweise Ausbleiben der Regelblutung keinerlei Anzeichen. Ein weiteres Drittel hat zwar Beschwerden, empfindet diese aber nicht als behandlungsbedürftig, während das letzte Drittel in seiner Lebensqualität stark beeinträchtigt ist.

     

    Darüber hinaus beginnt mit den Wechseljahren für viele Frauen eine Phase der Um- und Neuorientierung, die nicht nur hormonell bedingte, sondern auch emotionale Veränderungen mit sich bringt.

    Zu den häufigsten Wechseljahresbeschwerden gehören Hitzewallungen und Schweißausbrüche. Aber auch Schlaflosigkeit, körperliche und geistige Erschöpfung, Reizbarkeit, Ängstlichkeit, depressive Verstimmung, Knochenbeschwerden, Herzrasen und Scheidentrockenheit zählen zu den typischen Anzeichen für die Hormonumstellung.

    Frauen müssen sich mit diesen Symptomen aber keineswegs nur arrangieren. Neben einer gesunden Ernährung, körperlicher Aktivität und Entspannung gibt es unter anderem auch Hilfe aus der Natur, die maßgeblich und ganzheitlich zur Linderung der Wechseljahresbeschwerden beitragen kann. Sehen Sie darüber hinaus den Beginn des neuen Lebensabschnitts als Chance, sich mehr Zeit für Dinge nehmen zu können, die Sie schon immer tun wollten. Nutzen Sie Ihre Lebenserfahrung, nehmen Sie diese Lebensphase bewusst wahr und gestalten Sie die Wechseljahre auf Ihre ganz eigene und individuelle Weise. Kompetente Aufklärung, Information und individuelle Beratung können dabei unterstützen.

     

     

    SIBIRISCHER RHABARBER

    Natürlich durch die Wechseljahre

     

    Eine zuverlässige und effektive Linderung besonders belastender Wechseljahresbeschwerden, wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen, bietet die hormonfreie Kraft der Sibirischen Rhabarberwurzel. Gerade die lästigen Hitzewallungen bekämpft sie sogar ebenso wirksam wie eine niedrig dosierte Hormontherapie1 – und das ganz natürlich und mit nur einer Tablette am Tag.

    Der Sibirische Rhabarber (Rhapontik-Rhabarber oder Rheum rhaponticum) ist eine bis zu zwei Meter hohe Staude aus der Familie der Knöterichgewächse und wird bereits seit mehr als 4.000 Jahren im asiatischen Raum als Heilpflanze eingesetzt. Seinen Ursprung hat er in Südsibirien, heute wird er allerdings in ganz Europa kultiviert. Mehr dazu lesen Sie hier.

    1Heger P. Zeitschrift für Phytotherapie 2010; 31: 299-305

    Für frischen Wind in den Wechseljahren sorgt der Sibirische Rhabarber.

    Testen Sie selbst!