WECHSELJAHRE - WAS TUN?

Nur, wer Beschwerden hat, muss aktiv werden

Wechseljahre sind keine Erkrankung, sondern ein natürlicher Umstellungsprozess des Körpers. Ob eine Frau im Klimakterium einer Therapie bedarf, hängt also ganz von ihren Beschwerden ab. Rund ein Drittel zeigt keinerlei Symptome, bei einem weiteren Drittel reicht ein veränderter Lebensstil mit ausreichend Bewegung und ausgewogener Ernährung bereits aus, um den Folgen der Hormonumstellung zu begegnen. Bei leichten bis mittelstarken Beschwerden hat sich außerdem eine pflanzliche hormonfreie Behandlung als sehr wirksam erwiesen.

Belasten die Wechseljahresbeschwerden aber Ihren Alltag schwer und schränken Lebensqualität und Leistungsfähigkeit stark ein, sollten Sie verschreibungspflichtige Präparate in Anspruch nehmen.

Unabhängig davon können Sie eine mögliche Behandlung unter dem Leitgedanken „Was kann ich selbst tun?“ unterstützen.