Die besten Ruhe-Rituale – Entspannung für Tag und Nacht

Einfach mal runterkommen und abschalten? Das fällt vielen schwer, abends ebenso wie nachts. Mit diesen Ruhe-Ritualen und Übungen sinken Sie trotz aller Hektik entspannt in Morpheus’ Arme:

  • Herrscht im Kopf totales Chaos? Massieren Sie Ihre Ohrläppchen zwei Minuten lang behutsam zwischen Daumen und Zeigefinger – mit sanften Bewegungen im Uhrzeigersinn. Schon können Sie sich wieder aufs Wesentliche konzentrieren, die letzten Tagespflichten erledigen.
  • Hatten Sie tagsüber Ärger? Dann lassen Sie mal richtig Luft ab, um zu relaxen: Halten Sie eine brennende Kerze 50 cm vor Ihren Kopf. Tief durch die Nase ein- und anschließend durch die zusammengepressten Lippen ausatmen. Blasen Sie den feinen Strahl so lange wie möglich auf die Flamme, aber ohne sie auszupusten (5x).
  • Immer noch aufgewühlt? Der Duft von Vanille beruhigt enorm. Träufeln Sie fünf Tropfen reines ätherisches Vanilleöl ins Wasser einer Duftlampe und machen Sie es sich auf dem Sofa bequem. Das Aroma bremst übrigens auch den Appetit. Gut, denn Ihre letzte Mahlzeit sollten Sie allerspätestens zwei Stunden vorm Zubettgehen gegessen haben.
  • Probleme, die Sorgen loszulassen? Schreiben Sie sich nach Feierabend einfach alles Belastende in einem Tagebuch von der Seele. Machen Sie sich zudem eine To-Do-Liste für den nächsten Tag – und lassen Sie es dann gut sein. Hören Sie sanfte Musik, lesen Sie ein gutes Buch. Mehr Gelassenheit direkt vorm Einschlafen gewinnen Sie durch ein immer gleiches Ritual: Cremen Sie sich z. B. ein, ziehen Sie das Nachthemd an, trinken Sie eine warme Milch mit Honig – und kuscheln Sie dann im Bett noch ein bisschen mit dem Partner. Oder versetzen Sie sich mit geschlossenen Augen an einen angenehmen Ort, etwa ans rauschende Meer oder mitten in ein wogendes Kornfeld.