SCHEIDENTROCKENHEIT

Vaginale Gesundheit in den Wechseljahren

Kaum eine spricht gern darüber, tatsächlich sind aber bis zu 60 Prozent der Frauen in den Wechseljahren von der sogenannten vaginalen Atrophie (Scheidentrockenheit) betroffen. Die Beschwerden reichen von einem Gefühl der Trockenheit, Juckreiz und Brennen bis zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr – das sexuelle Erleben und das Selbstwertgefühl der Frau können dadurch stark beeinträchtigt werden.

Ursache dieser Symptome ist der sinkende Östrogenspiegel – Durchblutung, Feuchtigkeitsbildung und Elastizität der Vagina und Schamlippen nehmen ab, die Empfindlichkeit gegen Reibung nimmt zu. Dies erhöht die Anfälligkeit für Verletzungen und Entzündungen, zum Beispiel der Harnwege. Darüber hinaus bilden sich die Schleimhäute von Harnröhre und Blase infolge des Östrogenmangels zurück, was das Auftreten von Blaseninfektionen und Inkontinenz begünstigen kann. Die Fähigkeit zum Orgasmus und seine Intensität werden davon jedoch nicht beeinträchtigt.

Was Sie zur Linderung der Beschwerden tun können, lesen Sie in der Rubrik „Liebe & Sexualität“.